Neueröffnung des Saab-Museums und Gerüchte über einen neues Gebot

Morgen wird das Saab-Museum wieder geöffnet. An der Örtlichkeit und an den Eintrittspreisen hat sich nichts geändert, dafür gibt es jetzt eine neue Homepage des Museums, die seit heute erreichbar ist.

Daneben gibt es noch Meldungen in der Presse über ein neues Gebot für Saab im ganzen. So ganz neu sind aber diese Meldungen zumindest für die Leser dieses Blogs nicht.

Die TTela berichtet recht groß über das neue asiatische Konsortium, dass sehr finanzkräftig sei. Der „neue“ Bieter wolle den Namen Saab erhalten und den Fokus auf Elektrofahrzeuge legen. Die TTela erwähnt im Zusammenhang mit dem japanisch-chinesischen Konsortium den Namen BAIC. Und hier merkt man dann, dass es sich gar nicht um einen neuen Bieter handelt, sondern vermutlich um das altbekannte Konsortium BAIC-Panasonic. BAIC hatte vor einigen Tagen das Werksgelände in Trollhättan besucht.

Wo liegt jetzt die Neuigkeit? Bisher war die Nachrichtenlage so, dass BAIC nur Teile von Saab erwerben will, um dort eine kleine Produktionsstätte für Elektroautos einzurichten. Nach meiner Meinung musste man davon ausgehen, dass es BAIC nur um den Transfer von Know-how nach China ging und die Produktionsstätte in Trollhättan eher eine Alibi-Veranstaltung wird.

Nach den jetzigen Meldungen will das sino-japanische Konsortium aber Saab im ganzen übernehmen und Fahrzeuge unter dem Namen Saab produzieren. Das Konsortium soll aus mehreren extrem finanzkräftigen Investoren bestehen, darunter BAIC. Von Panasonic selbst ist nicht mehr die Rede. Dabei soll der Fokus des BAIC-Konsortiums weiterhin auf der Herstellung von Elektroautos und Batterien liegen. Das Gebot soll aber eine Komplettlösung für Saab beinhalten. Ziel soll auch die Erhaltung der Marke Saab mit einer richtigen Fahrzeugproduktion sein. Allerdings werden – wie auch bei den anderen Bietern – die aktuellen Modelle aufgrund des Verhaltens von GM nicht weitergebaut werden können. Laut Quelle der TTela habe BAIC das bisher beste Gesamtgebot abgegeben und sei Favorit.

Ich kann nicht sagen, wie zuverlässig die Quellen der TTela sind. Auch können wir nicht vorhersehen, welche Pläne das BAIC-Konsortium tatsächlich hat. Die neuen Infos scheinen mir aber für eine realistischere Planung als bisher mit den Alibi-Elektroautos zu sprechen. Auch der Fokus von Saab ging ja in Richtung Hybrid-Autos mit der Phoenix-Plattform und dem eXWD-Antrieb. Wenn die BAIC-Planung um dieses Konzept eine neue Saab-Modellinie aufbauen wird, hätte ich sicher nichts dagegen. Sollte BAIC vertrauenswürdig sein und tatsächlich an einer Wiederbelebung von Saab mit einer realistischen Modellpalette arbeiten wollen, dann könnte das BAIC-Konsortium aufgrund der Finanzkraft eine bessere Option für Saab sein als Youngman. Natürlich ist BAIC auch aufgrund des Besitzes der Rechte am 9-5I und an 9-3II Vorfacelift interessant. Aber ich glaube nicht, dass es Sinn macht, diese alten Modelle wieder als Saabs in Trollhättan aufleben zu lassen.

Warten wir ab, wie es weitergeht. Es gibt keine offizellen Statements zu den Plänen und Interessen von BAIC. Auch gibt es für mich noch offene Fragen. Lässt die chinesische Behörde NDRC es zum Beispiel tatsächlich zu, dass zwischen zwei chinesischen Firmen ein Bieterwettstreit um Saab stattfindet? Bisher basieren alle Infos auf Informanten – und die liegen häufiger auch mal daneben. Wichtig ist mir, dass Saab als ganzes fortgeführt wird und in gute Hände kommt. Der Name des Erwerbers ist für mich daher zunächst zweitrangig. Neben BAIC gibt es ja weitere finanziell starke Unternehmen, die an Saab im ganzen interessiert sind. Mahindra arbeitet weiter in aller Stille und ohne Pressetrubel. Finde ich persönlich sympathischer als ständige Interviews!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten, SAAB abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Neueröffnung des Saab-Museums und Gerüchte über einen neues Gebot

  1. Roland schreibt:

    Also ich finde auch das Mahindra am sympathischsten ist. Den Sie beweisen ja auch das sie mit den Marken Landrover und Jaguar sehr gut umgehen können und eine Ergänzung mit SAAB wäre in meinen Augen optimal.
    Grüße aus Nürnberg,
    Roland

  2. Sleeping Beauties schreibt:

    Nach meinem Wissen ist Tata der Besitzer von Landrover und Jaguar

  3. Detlef Rudolf schreibt:

    Auf jeden Fall würde mit Mahindra die Richtung stimmen – indische Großkonzerne sind bekanntlich sehr seriös aufgestellt (in Bezug auf Jaguar ist natürlich Tata-Motors die richtige Antwort). Aber auch BAIC ist schon seit Jahren stark an SAAB interessiert. Höchstwahrscheinlich ist beim sog. BAIC-Konsortium Youngman-Lotus mit an Bord – hier wird es natürlich langsam schwierig für andere Interessenten noch mitzuhalten (Finazkraft etc.). Ich kann mir gut vorstellen, dass dieses sog. BAIC-Konsortium an den anderen Bietern vorbeizieht – Hauptsache es würden dann künftig auch „normale“ SAAB-Automobile neben den E.-Fahrzeugen von den Bändern rollen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s