Sechs Jahre Saab Cabriolet

Nach sechs Jahren ist es Zeit, mal ein kleines Resume zu ziehen. Unser Saab Cabriolet hat zwischenzeitlich einiges gesehen. Urlaubsmäßig waren wir fast jeden Sommer im Cabriolet unterwegs; von Berlin bis Barolo, von Montepulciano bis Ostfriesland.

Nachdem wir 2004 den Entschluß gefasst hatten, uns ein viersitziges Cabrio als Neuwagen anzuschaffen, waren am Ende noch Audi A4 Cabriolet, der Mercedes CLK 320 und der Saab Aero in der engeren Auswahl. Der Audi schied als erster aus, da er uns optisch nicht so gefiel und schon das Probesitzen uns nicht überzeugte. Der CLK ist zwar ein sehr schöner Wagen, aber das Design des Saabs war für uns einfach ansprechender. Auch von der Qualität bzw. von der Materialanmutung ist der Unterschied zwischen beiden nur noch minimal. Der Hammer kam dann bei den Angeboten der Händler: Der Saab wurde uns bei vergleichbarer Leistung und Ausstattung 15.000 Euro billiger angeboten (keine Tageszulassung). Diesen Aufpreis ist der CLK einfach nicht wert. K.O.-Kriterium war neben dem absolut nicht nachvollziehbaren Aufpreis natürlich meine Ehefrau. Sie meinte zum CLK, dass wir so ein Auto auch noch als Rentner fahren könnten, aber sicher nicht mit Mitte 30.

Eine Probefahrt mit einem metallic-grauen Saab 2.0T Aero Cabriolet überzeugte uns dann endgültig!

Im Dezember 2004 haben wir dann unser Cabriolet als Neuwagen bestellt. Die Lieferzeit betrug 10 Wochen. Hier mal ein kurzer Überblick:

  • 2.0T Aero mit 210 PS,
  • Espressoschwarz-metallic,
  • Innenausstattung sandbeige,
  • Business-Paket,
  • Comfort-Paket,
  • 6-Gang-Schaltgetriebe,
  • Komfortbedienung,
  • elektrische Vordersitze mit Memory-Funktion,
  • Sitzheizung,
  • Aschenbecher (wir sind Nichtraucher, aber mit Ascher siehts einfach besser aus).

Der Wagen wurde im März 2005 pünktlich zum beginnenden guten Frühlingswetter bei unserem örtlichen Saab-Händler angeliefert. Vor der Zulassung sah der Wagen beim Händler so aus:

Der Saab ist für unsere Bedürnisse genau der richtige Kompromiss zwischen Sportlichkeit und Komfort. Bis 2009 war unser Cabriolet mit dem serienmäßigen Aero-Sportfahrwerk ausgestattet. Ich finde das serienmäßige Sportfahrwerk nicht zu hart, Fahrten über ca. 1.000 km am Stück waren immer problemlos möglich. Im Vergleich ist ein 3er BMW Sportfahrwerk oder ein Audi-Fahrwerk deutlich härter. Bei diesen Herstellern fehlt uns einfach die Ausgewogenheit, vom Komfort her war das insgesamt nicht mehr akzeptabel. Seit 2009 ist bei uns das Hirsch-Sportfahrwerk verbaut. Unser Cabriolet ist dadurch kaum merkbar härter geworden, allerdings hat sich die Kurvenlage deutlich verbessert. Insofern ist das Hirsch-Fahrwerk eine lohnende Verbesserung und passt perfekt zur Saab-Philosophie.

Zusätzlich sind natürlich auch die Saab-Sitze für den sehr guten Gesamtkomfort verantwortlich. Zur Zeit gibt es wohl keine besseren Seriensitze auf dem Markt in Bezug auf Komfort und Sicherheit.

Probleme hatten wir bisher nur in geringem Maße. Zunächst gab es auch bei uns das für das Baujahr typische Problem des Ausbleichens der Plastikleisten und der Türgriffe bei starkem Regen. Nachdem uns unser Händler bei diesem Problem im wahrsten Sinne des Wortes ziemlich im Regen stehen ließ, habe ich mir dann mit Swizöl Protection geholfen. Wirkt sehr gut, hält ein paar Monate und verleiht den Leisten einen schönen matten Glanz. Leider hat unser teuer neu gekauftes Windschott ohne unser Verschulden nach wenigen Wochen mit einem Rahmenbruch den Geist aufgegeben. Auch hier war unser Händler überhaupt nicht hilfreich, eher das Gegenteil. Sehr kulant hat dagegen Saab Deutschland reagiert und uns unbürokratisch auf unsere Reklamation hin sofort ein fabrikneues Windschott zugeschickt. Natürlich haben wir dann den Händler gewechselt. Zwischenzeitlich hat sich noch der ESP-Lenkwinkelsensor verabschiedet. Dies führte dann zu einer ESP-Fehlermeldung. Leider ein typisches Problem bei diesem Modell. Der Austausch war nicht ganz billig und führte zu Kosten von ca. 500 Euro, wobei der Preis für den Sensor selbst schon 450 Euro betrug. Mit Ausnahme von sporadisch auftretenden Knarzgeräuschen in der A-Säule war es das aber schon.

Auch der Verbrauch hält sich für 230 PS sehr in Grenzen. Zur Zeit sind sind es über die gesamte Laufzeit 8,67 Liter auf 100 km.

Wir würden uns jederzeit wieder ein Saab Cabriolet kaufen und erfreuen uns immer noch bei jeder Fahrt an diesem tollen Fahrzeug. Das verflixte siebte Jahr kann kommen!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter SAAB, SAAB 9-3 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Sechs Jahre Saab Cabriolet

  1. Ignaz schreibt:

    Bis wann ist dieses Modell gebaut worden bzw. ab wann die nächste Reihe mit der unschönen neuen agressiven Kühlerfront?

  2. Danice schreibt:

    Apeprciiaton for this information is over 9000—thank you!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s