Neues zu Saab – 04.06.2012

Die Überschrift ist zunächst einmal recht irreführend. Denn tatsächlich gibt es nichts neues in Sachen Saab. Nachdem letzte Woche die Nachrichtenwogen hochschlugen und wir einen Beinahe-Käufer NEVS und die Rückkehr von Youngman erlebten, hat sich der Sturm diese Woche zumindest bis jetzt wieder beruhigt. Es gibt lediglich zwei minimale Nachrichten


Zum einen hat sich der Chef von Saab Spanien, Manuel Alcazar, mit einem Brief an die spanischen Kunden gewandt. Darin beschreibt er recht treffend die aktuelle Situation und wirbt um Vertrauen. Interessant ist dabei die Aussage, dass die Insolvenzverwalter im Juni den Käufer von Saab bekannt geben werden und der Käufer Saab fortführen wird. Ob sich bei diesen Aussagen um Wissen oder nur um Glauben handelt muss sich noch zeigen.

Zum anderen haben sich die Insolvenzverwalter an die Gläubiger gewandt und ihnen mitgeteilt, dass sie keine Erlöse aus dem Verkauf von Saab zu erwarten haben. Lediglich die gesondert gesicherten Gläubiger wie zum Beispiel die Reichsschuldenverwaltung können erwarten, dass ein Teil der Schulden beglichen werden.

Für mich ist das ein übliches Schreiben und stellt kein Indiz für einen schon vollzogenen Verkauf von Saab dar. Die Gebote aller Bieter sind nicht hoch genug, um alle Gläubiger zu befriedigen. Dies ist schon seit Wochen bekannt. Insofern liegt in dem Schreiben keine Neuigkeit, sondern die Insolvenzverwalter kommen routinemäßig ihren Pflichten nach.

Wie man sieht herrscht wieder relative Ruhe in Trollhättan. Aber nur relativ! Die Verhandlungen mit den Bieyern finden gerade weiter statt, die Zeit drängt!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten, SAAB abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

26 Antworten zu Neues zu Saab – 04.06.2012

  1. Marcus schreibt:

    das schreiben des chefs von saab spanien ist schon mal 100% mehr, als man in deutschland bekommt. offensichtlich ist man sich dort des wertes von kunden mehr bewusst.

  2. Gast aus dem Norden schreibt:

    Naja naja, ich glaube „Saab Deutschland“ ist doch auch eine der aktiven Kräfte im „Kampf um Saab“ in den letzten Monaten gewesen (z.B. Stichwort Händlertour, Teileversorgung, Service, etc.) und man ist sich seiner Kunden dort auch sicher durchaus bewusst und engagiert sich auch bestimmt für sie im möglichen Rahmen!

    Und ich finde ich es auch gerade sehr positiv, eben nicht alle paar Tage irgendetwas zu sagen oder „hinauszuposaunen“, nur um irgendeinem Drängen von Kunden/Fans/etc. nachzukommen.

    Wenn es was wirklich wichtiges zu sagen gibt, sollte man die Kunden natürlich schnell informieren – ansonsten seh ich da aber nicht den Grund! Ich finde das Verhalten wie es ist also vollkommen i.O.!

    • Detlef Rudolf schreibt:

      Die Sicht, dass es sich um irgendein Drängen von Kunden/Fans/etc. handeln könnte ist doch wohl voll daneben. Als treuer Kunde sollte man ohne Nachfragen zu müssen auf dem neusten Stand der Entwicklungen sein – dies hat unaufgefordert durch die Vertretung des Herstellers zu passieren. In diesem Falle wäre es SAAB Deutschland.

      Wenn dann wirklich mal nach Monaten ein Kunde sich erdreistet und ein paar Infos haben möchte, handelt es sich um kein Drängen, sondern zeigt dies nur, dass eben nicht alles vollkommen in Ordnung ist bei diesem Verein.

      Meine Frau und ich haben auf spezielle Nachfragen zu bestimmten Teilen für unsere Fahrzeuge nicht mal eine Antwort bekommen – so war es bereits im Sommer letzten Jahres!

      • Gast aus dem Norden schreibt:

        „… doch wohl voll daneben. …“

        Ganz ruhig, ganz ruhig!
        Man wird doch wohl eine andere Meinung haben dürfen, oder?

        Ich bin halt generell der Meinung, das man -nur weil bzw. obwohl man Produkte einer bestimmten Firma hat- kein Recht auf Einblicke in Firmengeschehen hat (und das mein ich allgemein, nicht nur auf Saab bezogen).

        Nett und im Kundeninteresse wäre es sicher in der aktuellen Saab-Situation (würd mir auch gefallen; besonders im Hinblick auf Neuwagenkauf, etc.), aber eben zwingend ist so etwas nicht!

        Wo ich dir allerdings Recht gebe ist, dass es schade oder auch „schwach“ ist, wenn man auf Teile-Anfragen keine Antwort kriegt. Kann ich nachvollziehen.
        (woanders liest man aber halt auch so oft, dass Saab-D sich gerade da angeblich sehr viel Mühe gibt und die Teileversorgung wieder besser wird)

        P.S.: Weiss jemand, wie viel Mitarbeiter überhaupt für Saab-D (noch) arbeiten?

        • Marcus schreibt:

          es geht hier nicht um interne firmeninformationen – es geht darum, dass es wohl eine selbstverständlichkeit sollte, die kunden, von denen man in zukunft leben möchte, möglichst bei „laune“ zu halten und zumindest grob über den aktuellen stand zu informieren – in spanien ging das ja auch.
          es geht auch nicht um ein „recht“, es geht um die sinnhaftigkeit einer nichtaktion.

          es war ja auch zu „lebzeiten“ von saab nicht besser – ruhe sanft von saab deutschland und die händlertour mit dem sportkombi war vom timing her doch wohl ein witz.
          das geld hätte man sicher anders brauchen können, als autos zu zeigen, die man nicht liefern konnte und wahrscheinlich niemals liefern können wird.
          mehr engagement bei der 9-5 II limousine wäre weitaus sinnvoller gewesen.
          das „gesundbeten“ von saab deutschland in anderen internet-plattformen geht meiner meinung nach deutlich einher mit der geschalteten werbung auf den seiten.

          die zukunft wird zeigen, ob man seitens einer neuen führung hier noch lange zusehen wird.

        • Herbert Hürsch schreibt:

          „(…) mehr engagement bei der 9-5 II limousine wäre weitaus sinnvoller gewesen.“

          @ Marcus,

          Einspruch! Ich habe mir den 9-5 II SC und den 9-4X bei der Händlertour angeguckt. Aber es geht weder um mich oder Sie persönlich. Fakt ist, das Saab weitaus mehr SCs als Limos verkauft (hat).

          Ich zitiere nochmals aus Ihrem Kommentar:
          „(…) es geht darum, dass es wohl eine selbstverständlichkeit (sein) sollte, die kunden, von denen man in zukunft leben möchte, möglichst bei “laune” zu halten (…)“

          Ganz genau und dafür war die Händlertour wichtig. Bevor ich auch nur eine einzige 9-5er Limo zu Gesicht bekomme, sind mir ungefähr zehn 9-5er SCs auf der Straße begegnet. Gut, dass Saab deren Fahrer mal wieder bei Laune gehalten hat.

      • Herbert Hürsch schreibt:

        „Meine Frau und ich haben auf spezielle Nachfragen zu bestimmten Teilen für unsere Fahrzeuge nicht mal eine Antwort bekommen“

        Ich würde euch beiden auch nicht antworten. Es gibt noch immer ein restliches Netz offizieller Saabhändler, die der weiteren Entwicklung harren. Sogar solche, die nach wie vor ausschließlich Saab, pflegen, reparieren und verkaufen (letzteres logischerweise inzw. nur noch gebraucht).
        Es versteht sich wohl von selber, dass der Endkunde seine Ersatzteilanfragen über den Händler abwickelt. Sowieso und erst recht, wenn es dieses Händlernetz für die Zukunft zu wahren gilt.

        Saab Deutschland war und ist vermutlich sogar vertraglich gebunden, KEINEN Handel mit Endkunden an seinen Händlern vorbei zu betreiben. Ich konnte bisher ebenfalls (siehe Kommentar von Nico) keine Unterversorgung beklagen.

        • Marcus schreibt:

          jeder weiss, dass saab mehr kombis als limousinen verkaufte, das ist nicht neu.
          saab wollte mit der 9-5 II limousine in das segment der geschäftswagen, die derzeit von audi, bmw und mercedes beherrscht wird.
          einen kunden bei laune zu halten mit einem produkt, was nicht lieferfähig ist und niemals geliefert werden kann ist für mich an der sache massiv vorbei – und nutzt niemandem.
          die völlige unsicherheit über die zukunft bei saab zum zeitpunkt der händlertour ist doch ein totales NO-GO für solche massnahmen.
          so etwas kann ich machen, wenn der produktionsstart klar ist, oder zumindest klar ist, dass es einen solchen geben wird – ansonsten ist es eine farce.

        • Herbert Hürsch schreibt:

          „(…) saab wollte mit der 9-5 II limousine in das segment der geschäftswagen (…)“

          Geschäftswagen ist keine Karosserievariante. Auch Audi, BMW und Mercedes verkaufen längst viel mehr Kombis – auch und gerade als Geschäftswagen. Insbesondere jüngere A6 sieht man fast gar nicht mehr als Limo – nicht auf der Straße und nicht auf den Parkplätzen von Firmen.

          „die völlige unsicherheit über die zukunft bei saab zum zeitpunkt der händlertour ist doch ein totales NO-GO für solche massnahmen.“

          Ist das so? Die Farce und die Politik liegen dicht beieinander. Vielleicht wollte man gerade für die Zukunft nochmals ein Zeichen setzen und zeigen, dass Saab weiß wie der Markt tickt und welche Produkte man auf ihm in signifikanteren Stückzahlen absetzen könnte. Dass die Händlertour zur Abschiedstour wurde, war bestimmt nicht gewollt.
          Schauen Sie sich doch mal den Markt der Gebrauchten an. Der 9-5 MY ’06 bis ’09 ist bei gleicher Ausstattung als Limo ca. 30% weniger Wert als die SCs. Die Dinger will fast keiner und neu schon gar nicht, da ist die Preisdifferenz zum größeren Kofferraum nominal noch kleiner und prozentual (1% oder 2?) ja schon fast nicht mehr darstellbar ist.

          Ich könnte mir vorstellen, dass das Interesse an der Zukunft von Saab unter den Fahrern und potentiellen Käufern inzwischen deutlich kleiner wäre, wenn die Kombifahrer nicht auf den Internetseiten und vielleicht auch bei der Händlertour Blut geleckt hätten. Sie sagten doch, es ginge darum die bei Laune zu halten. Na also!

  3. Marcus schreibt:

    prima: wenn 100% schweigen richtung kunden seit der insolvenz ok ist, ist saab deutschland wirklich perfekt!
    auch die teileversorgung ist nicht so, wie man es in manchen blogs nachlesen kann.
    was hat denn saab deutschland seit der insolvenz zur information der kunden getan?

    das leiden ist aber schon älter als die aktuelle führung – auch vor der insolvenz hat saab über viele jahre nur marktanteile verloren.

  4. Nico schreibt:

    Ich kann mich bei der Ersatzteilversorgung nicht beklagen. Ich habe neulich 4 Nabendeckel für Original SAAB-Crossspoke-Felgen bestellt und die waren innerhalb einer Woche da. Wohlgemerkt als SAAB-Neuteil! Ich finde das sehr bemerkenswert. Aber auch sonst hatte ich seit der Insolvenz noch keinerlei Probleme bei der Ersatzteilbeschaffung. Weder für meinen 900, noch für meinen 9000. Vielleicht macht meine SAAB-Werkstatt was anders als Andere?

  5. Marcus schreibt:

    vermutlich ist die e-teilversorgung der älteren saab deutlich besser, als die der neuen fahrzeuge, was auch logisch ist – die teile kann sogar die parts ab im freien handel erwerben.
    dieses risiko war mir beim kauf eines 9-5 II bewusst und wwerde mich daher darüber auch nicht beklagen, auch wenn gerade die käufer seit übernahme durch spyker sicher alle ein risiko eingegangen sind, was leider nicht durch den kontinuierlichen fortbestand belohnt wurde.
    der aktuellen führung von saab deutschland geht es nur um den umsatz der parts ab und sonst um nichts – kunden sind genauso egal, wie vor der insolvenz und händler sind nur dann etwas wert, wenn sie die spielchen mitmachen.
    ich lasse gerade prüfen, wer die prämien zur garantieverlängerung nicht bezahlt hat – die saab ab oder saab deutschland. ich habe sie nämlich mit dem kaufpreis bezahlt und diese wurden nach vielen monaten nicht an die versicherung weitergeleitet.
    daher kann hier evtl. noch etwas auf saab deutschland zukommen.

  6. Marcus schreibt:

    p4 väst meldet aktuell, dass die entscheidung über den verkauf wohl bis mitte juni fallen wird…

  7. Marcus schreibt:

    man sollte zwischen meinung und fakten unterscheiden:
    mercedes verkauft deutlich mehr e-klasse limousinen, als kombis.
    bei bmw kenne ich die zahlen nicht, bei audi ist der kombi oben.
    saab wollte eine limousine launchen und hat dies glücklicherweise auch gemacht – vor dem kombi.
    was jeder bevorzugt, kann jeder auch selbst entscheiden – ich habe keine spedition und brauche auch keinen kombi, der mir auch nicht gefällt. der letze 9-5 als limousine ist für mich die schönste limousine überhaupt und stylistisch weit vor dem kombi.
    die bisherigen limousinen von saab waren ja nicht gerade ein brüller, daher vermutlich auch die starke vormacht der saab kombi, zumal bei einigen kein schrägheck angeboten wurde, was sicher weit vor dem kombi liegen würde.

    • Herbert Hürsch schreibt:

      „man sollte zwischen meinung und fakten unterscheiden:“

      Genau darauf wollte ich hinaus. Ihr Urteil über die Händlertour und die Vorstellung des SC ist ihre ganz persönliche Meinung. Sie echauffieren sich darüber aber in einer Art und Weise, als würde es sich dabei faktisch um „Schwachsinn“ handeln.
      Da passt es gut, dass Sie jetzt alle Kombifahrer zu Fuhrunternehmern oder verhinderten Schrägheckaspiranten stempeln. Sie können getrost davon ausgehen, dass das nächste Auto vieler 9-5- oder 9-3-SC-Fahrer, die Sie für Kombifahrer wider Willen halten, wieder ein Kombi sein wird. Z. Zt. sieht es leider nicht so aus, als ob das (wieder) ein Saab werden könnte.

      • Marcus schreibt:

        was soll das? natürlich ist das meine meinung – ihres ist ja auch nichts anderes.
        ich echauffiere mich auch keineswegs, das ist ihre interpretation die durch nichts gerechtfertigt ist.
        mit keinem wort habe ich etwas als „schwachsinn“ betitelt – warum auch?
        dies ist ihr terminus, nicht der meine.
        ich habe auch niemanden zu einem fuhrunternehmer gestempelt – ich habe nur erwähnt, dass ich keine spedition betreibe.
        dass saab seine ursprung bei schrägheck-fahrzeugen hat, dem viele nachtrauern, wird ja wohl niemand bestreiten wollen.
        ich möchte sie doch bitten, zu lesen und die interpretation meiner beiträge zu unterlassen.

        • Herbert Hürsch schreibt:

          Was ist denn Ihr „totales NO-GO“ zur SAAB-Händlertour – zumal in kapitalen Lettern – anderes, als diese als einen von SAAB Deutschland (verzapften) „Schwachsinn“ abzutun? Das ist Haarspalterei.
          Gleiches gilt wohl für den Unterschied zwischen „Fuhrunternehmer“ und „Spediteur“, den Sie mir gerne vermitteln dürfen.

          Ich fand die SAAB-Händlertour im Gegensatz zu Ihnen sehr, sehr sympathisch. Da ist uns präsentiert worden, wozu SAAB – unter welchen Besitzverhältnissen auch immer – fähig wäre, wenn GM sein zynisches Spiel nicht so weit treiben würde. Ich bin jedenfalls froh, den 9-5 II SC mal mit eigenen Augen gesehen zu haben.

          Den Ursprung von SAAB werde ich in der Tat nicht bestreiten wollen. Ein Schrägheck tut in der von Ihnen angestoßenen SAAB-Händlertour-mit-9-5-II-SportCombi-vs-9-5-Limousine-Debatte auch rein gar nichts zur Sache …
          Wenn Sie aber die Ursprünglichkeit zum Kriterium erheben wollten, dann hätte ein 9-5 II SC, der schließlich in der Tradition des SAAB 95 von 1959 steht, ganz eindeutig mehr Existenzrecht als ihre Limousine, mit der Sie sich von SAAB Deutschland so sehr vernachlässigt fühlen.

          Wie dem auch sei, in jedem Fall teile ich drei Ihrer Empfindungen. 1. empfinde auch ich Ihren 9-5 II als die derzeit schönste Limousine der Welt und wünsche Ihnen viel Freude mit ihr und 2. habe ich keinerlei Ahnung, was eine „Saabische“ Ausdrucksweise oder Umgangsform sein soll ? ? ?
          3. lehne ich jegliche Form von Zwangsgemeinschaft ab – und sei sie noch so „Saabisch“ (was immer das sein soll – es ist in der Tat grotesk).

        • Marcus schreibt:

          bleiben sie doch bitte sachlich und bei den fakten!
          zitat:
          „Was ist denn Ihr “totales NO-GO” zur SAAB-Händlertour – zumal in kapitalen Lettern – anderes, als diese als einen von SAAB Deutschland (verzapften) “Schwachsinn” abzutun? Das ist Haarspalterei.
          Gleiches gilt wohl für den Unterschied zwischen “Fuhrunternehmer” und “Spediteur”, den Sie mir gerne vermitteln dürfen. “
          zitat ende.

          es bleibt eine interpretation ihrerseits und sonst nichts. auch wenn ich das ganze als „schwachsinn“ beurteilen würde, wäre dies eben meine meinung und durch sie nicht zu beanstanden – sie können ja gerne eine andere meinung vertreten, das ist ihnen unbenommen.
          es geht hier nicht um den unterschied zwischen spediteur und fuhrunternehmer, lesen sie doch endlich mal ihr eigenes geschreibsel richtig!
          zitat:
          „Da passt es gut, dass Sie jetzt alle Kombifahrer zu Fuhrunternehmern oder verhinderten Schrägheckaspiranten stempeln.“
          zitat ende.
          genau das habe ich nirgends getan, von mir aus können alle saab-fahrer einen kombi fahren, das ist mir völlig egal.

          es hat auch niemand ausser ihnen von einem „existenzrecht“ von kombis und schrägheck gesprochen – kasperletheather

          hören sie doch endlich auf damit, hier stimmung mit ihren interpretationen anderer meinungen machen zu wollen.

  8. Gerhard schreibt:

    Bedauerlich dass hier eine einzelne Person immer SAAB Hetze betreibt. Verleidet mir den Blog und auch die Ausdrucksweise ist in keiner Form „Saabisch“. Eigentlich bin ich von SAAB Fahrern andere Umgangsformen gewohnt. Auch die Stimmungsmache gegen SAAB Deutschland und einen anderen Blog ist nur noch traurig. Eine kleine Gemeinde sollte in schweren Zeiten zusammen stehen. Das musste einfach mal gesagt werden.

  9. Marcus schreibt:

    saab hetze? was ist das?
    ist saab eine person, ein lebewesen oder sonst eine natürliche person?
    was ist bitte „saabisch“? ist das die dumme einfalt, alles als das grosse heil anzusehen, nur weil es von saab kommt? ich bin doch nicht mehr im kindergarten!
    einen kleine „gemeinde“ – ist saab eine religion, eine sekte oder was?
    ich brauche kein sprachrohr und kein vordenker in einem blog, ich denke selbst und fahre dabei meinen 8. saab – und das, weil es mir spass macht.
    ein saab ist ein auto und sonst nichts. der ganze rest, wie „saabisch“, „gemeinde“, “ community“ etc. sind phrasen und sonst nichts.
    ich dachte eigentlich, hier halten sich erwachsene menschen auf.
    ich liebe meine saab, habe sogar in meinem büro eine leuchtreklame von saab – das ganze aus spass am enhusiasmus und spass am saab.
    aber: das eine sind gefühle und neigungen, das andere ist der verstand und daher werde ich mich nicht erblöden lassen, dinge auch sachlich zu betrachten und das ganze in meiner sprache mit meiner meinung. nur weil jemand bei saab deutdchland arbeitet, ist er nicht der messias – er war es ja auch nicht zuvor bei einem anderen hersteller.
    jeder darf eine andere meinung haben, kein problem, nur erwarte ich, eben die andere meinung – in diesem fall meine – zu respektieren.

  10. Marcus schreibt:

    noch ein ps:
    offenbar ist nach meinung einiger „saabisch“, andersdenkende direkt anzugreifen.
    wenn das das ist, wasa darunter zu verstehen ist, bin ich mehr als stolz darauf, diesem vermeintlichen „ideal“ nicht zu entsprechen.
    ich habe weder jemanden im blog angegriffen, noch verunglimpft. auf andere meinungen habe ich sachlich geantwortet.
    man muss meine beiträge auch nicht lesen, zwang konnte ich nicht feststellen.
    ich finde es grotesk, ein vermeintliches auto für individualisten zu fahren und genau dies nicht zu ertragen, weil man ja eine „gemeinde“ ist.

  11. Nico schreibt:

    Donnerwetter, hier herrscht ein ganz schön rauer Ton. Markus, was haben Sie eigentlich für ein Problem mit SAAB Deutschland? Das die Ihnen keine Briefchen schreiben? Was soll der Inhalt sein? „Wir wissen nicht wie es weiter geht“? Der Ansprechpartner rund ums Auto ist Ihr Händler und nicht SAAB Deutschland! Mein, und auch viele andere Händler, kümmern sich sehr wohl um ihre Kunden und sind sehr aktiv.

    Und was gibt es gegen die damalige Händlertour einzuwenden? Die fand unter anderen Voraussetzungen statt. Es konnte ja niemand ahnen, dass sich das am Schluss mit dem Verkauf so lange hinzieht. Auch war die Wahrscheinlichkeit damals grösser, dass 9-5 SC und 9-4 X gebaut werden können. Warum also nicht im Vorfeld ein bischen Werbung machen und Präsenz zeigen? Immerhin war das besser als nichts zu machen. Außerdem hat man dadurch Bestandskunden mal wieder ins Autohaus bewegt. Meines Wissens wurden sogar einige Autos direkt bestellt.

    • tauentzien schreibt:

      Mir wird der Ton hier auch deutlich zu rauh! Also bitte nehmt euch alle etwas zurück! Gerne könnt ihr hier weiter kontrovers diskutieren, auch gerne pro und kontra Händlertour oder positives oder negatives über Saab Deutschland. Aber doch etwas gemäßigter in der Ausdrucksweise! Wichtig ist mir hier bei allen kontroversen Meinungen der gegenseitige Respekt voreinander!

  12. Marcus schreibt:

    ihre meinung zur händertour teile ich bekanntermassen nicht, aber unterschiedliche meinungen gehören dazu.
    saab deutschland ist seit jahren ein „verwalter“ von saab, aber sicher nicht erfolgreich, wie die zahlen der letzten jahre belegen. wäre man erfolgreicher gewesen, gerade nach der übernahme durch spyker, hätte es vielleicht nicht so weit kommen müssen.
    ich habe dazu beigetragen, in dem ich zwei neue saab während dieser zeit gekauft habe.
    es geht auch nicht um ein „briefchen“ – es geht um die kommunikation mit den kunden.
    viele händler warten doch genauso auf informationen, zumal ihnen saab riesige beträge an garantieleistungserstattung schuldig geblieben ist.
    man kann daher nicht, wie aktuell der fall, zum tagesgeschäft übergehen und sich nur noch für den erstzteilumsatz der parts ab interessieren.
    das ist meine meinung und es ist mir völlig egal, wie andere darüber denken.

    • URS schreibt:

      Grundsätzlich kann ich Marcus verstehen, er hat zur Marke gehalten und bekommt schlussendlich nicht mal eine Antwort von SAAB Deutschland. Es ist ja auch gut zu verstehen dass SAAB Deutschland einige Schwierigkeiten hat und es nicht einfach ist zu kommunizieren. Hier aber kann eine Firma grad zeigen ob sie was drauf hat. Keine Kommunikation, bzw. keine Antwort auf ein Schreiben finde ich persönlich auch nicht gut. In diesem Falle hätte ich als SAAB Deutschland mindestens den Kunden um Verständnis für die aktuelle Situation gebeten. Aber seien wir auch etwas Nachsichtig und freuen uns auf eine gute SAAB Zukunft; denn jeder ist ja lernfähig!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s