Saab: Neue Hoffnung trotz Kündigungsandrohung für alle Mitarbeiter

Die Insolvenzverwalter haben gestern ihre Arbeit aufgenommen. Heute gibt es die ersten Arbeitsergebnisse, die wohl notwendig, aber vor Weihnachten sehr tragisch sind. Alle Saab-Mitarbeiter haben heute eine Kündigungsandrohung erhalten. Aber Achtung, das sind noch keine Kündigungen! Hier gehen die Uhren in Schweden anders als in Deutschland.

Damit sind zunächst noch keine Kündigungen verbunden. In Schweden muss ein Unternehmen, wenn es Arbeitnehmer entlassen will, drei Monate vorher eine Kündigungsandrohung an die betroffenen Mitarbeiter verschicken. Erst nach Ablauf dieser drei Monate kann dann eine Kündigung ausgesprochen werden, muss aber nicht. Die Insolvenzverwalter müssen auf alle Möglichkeiten vorbereitet sein, auch für den Fall, dass es bei Saab nicht weitergeht. Deshalb haben sie wohl schnellstmöglich, aber zu einem sehr unsensiblen Zeitpunkt diese Androhungen verschickt. In den nächsten drei Monaten sind die Gehälter der Saab-Mitarbeiter gesichert, erst Ende März wird eine Kündigung möglich.

Wir dürfen uns also nicht von anderslautenden, inhaltlich falschen Artikeln in der deutschen Presse verunsichern lassen. Kündigungen gibt es noch keine. Aber natürlich müssen wir auch mit dieser Möglichkeit rechnen. Die Saab-Mitarbeiter und die Gewerkschaften bleiben trotz der schlechten Lage weiter optimistisch. Man ist überzeugt davon, dass Youngman recht schnell Saab kaufen wird.

Ganz unrecht haben sie nicht. Vertreter von Youngman, darunter Rachel Pang, sind seit heute in Trollhättan. Auch gibt es nochmals weitere Interessenten an Saab, darunter der österreichische Zulieferer und ehemalige Saab 9-3 Cabrio-Produzent Magna. Offensichtlich stimmt jetzt der Preis für Saab und die Technologie und das Know-how sind sehr interessant. Ob damit auch die Marke Saab als Automobilhersteller und die Fabrik und die Arbeitsplätze in Trollhättan – nur das ist für mich persönlich interessant – erhalten bleiben können, bleibt abzuwarten.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten, SAAB abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Saab: Neue Hoffnung trotz Kündigungsandrohung für alle Mitarbeiter

  1. Th. Beutler schreibt:

    Hallo Celeste 🙂
    Vielen Dank für deine super Beiträge! Dank deiner Seite bin ich super informiert!!
    Das ganze drum herum mit Saab macht mich echt traurig… ich hoffe,dass es irgendwie eine Lösung gibt, und das „unsere“ geliebte Marke erhalten bleibt.
    Ich hab da mal ne Frage:
    Falls Magna wirklich an Saab interessiert ein sollte, könnten die den „Laden“ aus der Konkursmasse herauskaufen und mit GM neu verhandeln, zwecks Lizenzen…??
    Wäre das was??
    würde GM eine Firma wie Magna dulden?

    Gruss und nochmals Danke

    Th. Beutler

    • tauentzien schreibt:

      Schwer zu sagen, da GM sich sehr irrational verhält. Wohl wäre GM Magna eher gewogen, da dann aus Sicht aus GM kein Abfluss von Technologie nach China erfolgt. Aber Magna scheint eher Interesse an den Ingenieursleistungen und nicht so sehr an der gesamten Autofirma Saab zu haben.

      Interessant sind die Youngman-Planungen, dazu gleich mehr!

  2. B. Koch schreibt:

    MAGNA find ich echt super. da das Cabrio ( wir fahrn noch einen“ österreichischen“ Schweden.) auch von Magna ist. Technologieabluß kann ich mir ja da eher nicht vorstellen, vielleicht kann Stronach seine Kanadischen Muskeln spielen lassen. Das wäre ja echt weihnachtlich :)))

  3. Michael schreibt:

    Magna vs. GM? Vorsicht, da könnten auch noch alte Rechnungen offen sein. Vergesst nicht, was GM wegen Opel gespielt hat (klingt ziemlich ähnlich), die haben u.a. Magna an der Nase herumgeführt….
    Natürlich könnte Magna mit der SAAB-Übernahme den GM-Würsteln eins auswischen, aber ob mir als SAAB-Fan diese Motivation reicht?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s