SAAB Concept Car PhoeniX auf dem Auto-Salon Genf

Heute um 11.45 Uhr wird SAAB das SAAB Concept Car auf dem 81. Auto-Salon Genf vorgestellen. Der Wagen wird wohl SAAB PhoeniX heissen. Das Fahrzeug gibt einen Ausblick auf den im Jahr 2012 erscheinenden 9-3III. Allerdings stellt es noch nicht das endgültige Design des neuen Mittelklasse-Saab dar. Der 9-3III soll im September auf der IAA in Frankfurt am Main vorgestellt werden. Die Spannung bleibt also erhalten!

Das US-Magazin Car and Driver hat jedoch schon heute früh zwei erste Fotos veröffentlicht:

Car an Driver

Leider gab es von der SAAB-Pressekonferenz um 11.45 Uhr keine Live-Übertragung. Allerdings gibt es weitere Fotos des PhoeniX, ein Video und eine App von SAAB stammt:

© Saab Automobile AB

Weitere Infos im SAAB Newsroom

Zusätzlich gibt es eine SAAB PhoeniX App

Erste Infos zum Concept Car:

Das Concept Car ist mit einem neuen Allradantrieb ausgestattet, der eine elektrisch angetriebene Hinterachse beinhaltet. Der PhoeniX wird von einen 200 PS BMW-MINI-Motor mit 1,6 Liter Hubraum und von einem 34 PS Elektromotor an der Hinterachse angetrieben. Auch kommt die neue Kommunikationsplattform IQon zum Einsatz, die auf dem Android Betriebssystem aufbaut.

© Saab Automobile AB

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Neuigkeiten, SAAB abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu SAAB Concept Car PhoeniX auf dem Auto-Salon Genf

  1. Pingback: Independent thinking is back : Saab

  2. B.Weiß schreibt:

    Auf zu neuen Wegen,dafür war Saab immer gut.Weg vom Einheitsbrei ala Audi ,BMW und Mercedes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s